Archiv der Kategorie: Alzey 2015

Für Liebhaber der handgemachten Keramik

Vor allem das gemütliche Ambiente schätzen Besucher und Meisterwerkstätten, die beim traditionellen Töpfermarkt in Alzey ihre handgemachten Produkte präsentieren.
Foto: photoagenten/Axel Schmitz

Von Ali Reza Houshami

TÖPFERMARKT Meisterwerkstätten locken Besucher in die Höfe des Stadtweingutes und Burggrafiats
ALZEY – Freitagnachmittag in der Schloßgasse in Alzey: Besucher bummeln an Ständen vorbei. Einige schauen neugierig und beobachten, andere unterhalten sich oder werden von den zahlreichen Händlern beraten. Günter Gottschämmer und seine Frau sind aus Darmstadt. Sie halten Ausschau nach einer schönen Tasse. „Für unsere Tochter“, erklärt der Vater. Nicht irgendeine Tasse soll es sein. Eine Handgemachte hat sie sich zum Geburtstag gewünscht. So kam es, dass die Eltern sich zum Töpfermarkt nach Alzey aufgemacht haben.
Breite Palette an Produkten

32 Meisterwerkstätten geben der Veranstaltung rund um Stadtweingut und Burggrafiat eine besondere Note, indem sie ihren Kunden eine breite Palette an Gebrauchskeramik präsentieren: Tassen, Teller, Aschenbecher, große und kleine Schälchen sowie runde und eckige Platten. Aber auch Blumengefäße in Fisch- oder Hundeform und Kerzenständer mit verschiedenen Motiven sind zu bewundern. Die Auswahl ist groß, vielfältig sind zudem die Formen. Elisabeth Fischer mag es besonders farbenfroh. Mal kräftig-leuchtend, mal zart-strahlend ist ihr handgemachtes Geschirr. Die Künstlerin ist aus Hürth bei Köln und das erste Mal beim Töpfermarkt dabei. „Meine Kollegen haben sehr von diesem Markt geschwärmt. Da habe ich mich einfach mal bei den Organisatoren beworben“, erzählt Fischer. Mit Erfolg – und etwas Glück.
Schließlich könne nur ein neuer Händler seine Produkte beim Töpfermarkt ausstellen, wenn ein Platz frei wird, wie Martin Goerg berichtet. „Die Platzverhältnisse lassen nicht mehr Stände zu“, sagt der Keramiker aus dem Westerwald, der den Markt mit organisiert. Eine Tatsache, die der Veranstaltung auch seinen Charme verleihe, meint Goerg. „Der Markt ist klein, aber mit einem großartigen Ambiente.“ Das wissen auch die Meisterwerkstätten zu schätzen, sodass sie jedes Jahr nach Alzey kommen, etwa Jürgen Strohm, der zum zehnten Mal dabei ist. „Ich finde den Markt einfach toll, es passt alles“, sagt der Künstler, der sich auf salzglasiertes Steinzeug spezialisiert hat.
Wie in jedem Jahr gibt es im alten Kelterhaus des Stadtweingutes eine Sonderausstellung. Dieses Mal stehen im Vordergrund Grafiken und Skulpturen von Nicole Thoss und Andreas Hinder, einem Künstler-Paar aus Höhr-Grenzhausen. Mit ihren Werken zeigen sie, was noch aus Keramik machbar ist.
Aus dem gesamten Bundesgebiet kommen die Händler angefahren, um in Alzey dabei zu sein. „Wir müssen uns bewegen. Wir müssen nah am Kunden sein, um zu verkaufen“, erklärt Rosemarie Oswald. Sie ist aus der Oberlausitz und seit über 15 Jahren beim Töpfermarkt mit von der Partie. Mit ihrem Mann Friedmar habe sie dabei rund 600 Kilometer zurückgelegt. Die weite Anreise lohne sich. „Alzey ist eine gute Adresse, wir freuen uns, dass wir wieder hier sind.“ Kathrin und Martin Ernst sind dagegen aus Rosenheim. Ein Blickfang an ihrem Stand: Feuerschalen, „die auch zum Grillen genutzt werden können“.
Die Besucher kommen ebenfalls aus Nah und Fern, beispielsweise Marlies Schneider. Sie kommt aus Oberursel und ist nun zum vierten Mal beim Töpfermarkt zu Gast. Den Termin habe sie sich dabei vorgemerkt. „Früher habe ich gerne getöpfert, jetzt sammel ich gerne Keramiken. Von den Produkten, die es hier zu kaufen gibt, bin ich überzeugt. Deswegen fahre ich gerne hierher.“ Hanna Haid und ihr Mann sind frisch nach Rheinhessen gezogen. Den Töpfermarkt hatten sie sich gleich im Kalender markiert. „Ich bin zum ersten Mal hier und sehr angetan“, sagt Haid.
Bereits zum 29. Mal findet der Alzeyer Töpfermarkt statt, wie immer im November. Der Ort der Veranstaltung hat sich nicht geändert. Dafür aber der Zeitpunkt. Zwei Wochen früher als gewohnt sind die Höfe des Stadtweingutes und des Burggrafiats Anlaufpunkt für Liebhaber handgemachter Gebrauchskeramik (die AZ berichtete). Der Grund: Die aktuelle Landesverordnung verbietet, dass an stillen Feiertagen Märkte organisiert werden. Der Töpfermarkt fiel dabei immer auf den Totensonntag. Die zeitliche Verlegung stört die Besucher aber nicht. Ganz im Gegenteil. „Dafür ist es angenehm warm. Vor allem die Standbetreiber müssen nicht draußen frieren“, findet eine Bad Dürkheimerin.

Bildhübsch und Tierisch Gut – Nicole Thoss & Andreas Hinder – Sonderaustellung 2015

 

 

Unsere Sonderausstellung 2015 ist schon etwas Besonderes.

Sie verbindet die Arbeiten von Nicole Thoss und Andreas Hinder, Keramikerin und Keramiker aus Höhr-Grenzhausen

Die Arbeiten von Nicole Thoss erstaunen ihre Betrachter vielfach. Sie wirken wie Bilder voller zauberischer Leichtigkeit, angesiedelt zwischen Fotografie, Malerei und Druckgrafik.

Sie schreibt: „Es liegt in meiner Natur, mich mit meiner Umwelt auseinander zu setzen. Ich vermittle eine Botschaft, die Leute müssen sie selber entziffern.“

Im Gegensatz dazu stehen die Tierfiguren von Andreas Hinder mal wie eigenständige Wesen mit skurril, schrulligem Ausdruck, oder sie strahlen durch ihre Haltung und Erhabenheit eher Ruhe und Gelassenheit aus.

Andreas dazu:

„Es sind keine realistischen Nachbildungen der Natur, eher „Straßenkreuzer“ aller Gattungen der Tierdarstellung: von Mythen und Fabeln alter Kulturen ebenso beeinflusst, wie von Bildern der Kunstgeschichte oder Ikonen neuzeitlicher Comicsprache. In meiner Werkstatt verschmelzen Sie zu eigenständigen Wesen, welche das Herz ihrer neuen Besitzer erobern möchten.  Das Material Keramik spielt dabei immer eine entscheidende Rolle“

Man muss lange und weit suchen, um eine Ausstellung dieser Qualität und mit dieser Gegensätzlichkeit zu finden.

Und Alzey ist nicht weit….

Künstlerportrait – Andreas Hinder

Ich bin Andreas Hinder und seit über zwanzig Jahren befindet sich mein Atelier auf dem ehemaligen Gelände der Merkelbachmanufaktur in Höhr-Grenzhausen, dem Zentrum der Keramik in Deutschland.
In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich das Keramikmuseum Westerwald, die Keramikgalerie Kasino und viele weitere Werkstätten und Ateliergemeinschaften.


Wie würdest Du deine Keramik beschreiben?

Frei modellierte Tierplastik im Steinzeugbereich, also individuelle Einzelstücke für Drinnen oder Draußen. Durch den Aufbau mit grober Bildhauermasse und bemalt mit feinen Porzellanengoben entstehen interessante Oberflächen, deren Risse und Texturen mit dunkler Glasur eingefärbt werden. Jedes ier erhält einen eigenen Charakter und wird somit zur eigenen Persönlichkeit.


Wie hast Du mit Keramik angefangen und wie war Dein Weg bis heute?

 Professionell  begonnen habe ich vor vielen Jahren mit einer Töpferlehre, also der Ausbildung zum Gefäßkeramiker. Während meiner Gesellenzeit arbeitete ich in verschiedenen Werkstätten in- und außerhalb Deutschlands, in- und außerhalb der Keramik. 1990 folgte die Weiterbildung zum Gestalter im Handwerk ( HWK-Kassel), sowie die dreijährige Gestalterausbildung in Höhr-Grenzhausen, wo ich mich auch anschließend selbständig machte.

Wer hat Dich damals und heute beeinflusst?
Eine große Prägung und überhaupt das wissen, dass es so etwas wie Studiokeramik gibt kam schon durch das Elternhaus. Großvater, Vater und Onkel haben schon immer kunsthandwerkliche und künstlerische Keramik gehandelt und vertreten.  Einzelne Vorbilder zu nennen fällt mir schwer, wegen der Vielen dann nicht genannten. Danken möchte ich aber den Ausbildern in den Werkstätten und Schulen.


Wie oft warst Du schon auf dem Töpfermarkt Alzey?

Bisher noch gar nicht, wir freuen uns aber über die Einladung ergänzend zum Töpfermarkt unsere Objekte ausstellen zu dürfen.


Was gefällt Dir am Alzeyer Markt

Klein aber fein und persönlich von Kollegen organisiert

Auf welchen Märkten -ausser Alzey – bist Du vertreten?

Regelmäßig nehme ich an den Märkten in Frechen, Höhr-Grenzhausen, Dießen, Oldenburg und Gmunden/ A teil

Kann man Dich in Deinem Atelier besuchen?

Gerne, besser  nach telefonischer Absprache

Andreas Hinder Keramik
Brunnenstraße 13
56203 Höhr-Grenzhausen
Tel./Fax: +49 (0) 2624 – 950 516

info@andreas-hinder-keramik.de
www. andreas-hinder-keramik.de

Künstlerportrait – Nicole Thoss

Ich bin Nicole Thoss und komme aus Höhr-Grenzhausen

 

 


Wie würdest Du deine Keramik beschreiben?

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Drucken auf Keramik. Ein Tätigkeitsbereich, der nicht nur die herkömmlichen keramischen Arbeitsprozesse mit sich bringt. Auch gehören zu meinen Werkzeugen Photographien, Photokopien, Papier, ein Computer, ein Kopiergerät, ein Drucker und so einiges mehr….
Meine Bilderwelten werden aus größtenteils eigenen Photographien am Computer erarbeitet:
Unnötiges wird entfernt, Wichtiges hervorgestellt, Farbwerte, Größenverhältnisse werden verändert, so daß kontrastreiche Vorlagen für den späteren Druck entstehen.
Meine Protagonisten sind Häuser, Menschen, Tiere, Gegenstände und noch Vieles mehr …. alles was mein Blick durch die Kamera erfasst wird sondiert und archiviert!
Aber auch die klassische Collage mittels Skalpell und Leuchttisch findet bei mir Anwendung: Bilder werden ausgeschnitten, neu zusammengesetzt, wiederholt kopiert, manipuliert…
Mit dem von mir angewandten Verfahren, das auf der Grundlage der Lithographie basiert, kann ich meine Bildelemente auf die Keramik übertragen. Hier erst entsteht die gesamte Collage – meine Protagonisten werden auf die Bühne gerufen und auf jeder „Bildbühne“ wird ein neues Stück gespielt

Wie hast Du mit Keramik angefangen und wie war Dein Weg bis heute?
 In Großostheim (bei Aschaffenburg) habe ich meine Lehre in der Töpferei Hagl abgeschlossen.
danach habe ich die Fachschule für Keramik in Höhr-Grenzhausen besucht und ein angebotenes Förderjahr wahrgenommen. Seit 2004 bin ich selbständig und arbeite in einer eigenen Werkstatt.

Wer hat Dich damals und heute beeinflusst?
Martin Möhwald ist mein Lieblingskeramiker
Wie oft warst Du schon auf dem Töpfermarkt Alzey?

 Bisher noch gar nicht, wir freuen uns aber über die Einladung zur Ausstellung


Was gefällt Dir am Alzeyer Markt

 Klein aber fein und persönlich von Kollegen organisiert


Auf welchen Märkten -ausser Alzey – bist Du vertreten?

Herrenberger Straßengalerie, Keramiktage Oldenburg, Töpfermarkt Gmunden, Hayner Töpfermarkt Dreieich

Kann man Dich in Deinem Atelier besuchen?
Ja, seit 2007 betreibe ich mit einer Kollegin das Kasino – Werkstatt, Laden, Galerie, Café  in Höhr-Grenzhausen. Dort zeigen wir unsere eigenen Arbeiten und die einiger Kollegen. Es finden 3 Ausstellungen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten im Jahr statt.

Kasinostraße 7
56203 Höhr-Grenzhausen
Tel.: 02624 9416990
Fax: 02624 9416998
info@keramik-kasino.de
http://www.kultur-kasino.de/